Versorgung und Mobilität im Landkreis Merzig-Wadern

Der Landkreis Merzig-Wadern ist eine von bundesweit 18 Modellregionen im Modellvorhaben Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen, des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Das Modellvorhaben leistet einen Beitrag zur Sicherung der künftigen Daseinsvorsorge und Nahversorgung sowie der Mobilität im Landkreis Merzig-Wadern.

Demografischer Wandel

Wie viele ländliche Regionen steht auch der Landkreis Merzig-Wadern vor den Herausforderungen des demografischen und gesellschaftlichen Wandels. Versorgungsangebote, wie beispielsweise Bäcker, Lebensmitteleinzelhandel, Kindertagesstätten, Schulen oder Allgemeinmediziner sind schon heute nicht mehr in allen Ortsteilen vertreten. Mobilitätseingeschränkte Bevölkerungsgruppen, wie Senioren, Menschen mit Behinderung, aber auch Kinder und Jugendliche müssen auf verschiedene Mobilitätsangebote zurückgreifen, um die Versorgungseinrichtungen zu erreichen.

Erhebung von Versorgungseinrichtungen - WebGIS

In einer umfangreichen Bestandserhebung hat der Landkreis Merzig-Wadern Versorgungseinrichtungen aus den Bereichen Nahversorgung, medizinische Versorgung, Bildung und Kinderbetreuung, Pflege, Verwaltung und Bürgerdienste sowie Kommunikation (z.B. Treffpunkte, Freizeiteinrichtungen) zusammengestellt. Diese Erhebung wurde in ein frei zugängliches WebGIS übertragen.
Darüber hinaus wurden alle Mobilitätsangebote im Landkreis betrachtet. Die Erhebung umfasst das Angebot des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sowie alternative und flexible Mobilitätsformen (z.B. Jugendtaxi, Marktbus Losheim am See, ALiTa Merzig).

Kooperations- und Mobilitätskonzept

Gemeinsam mit themenrelevanten Fachakteuren, Anbietern von Versorgungs- und Mobilitätsleistungen sowie den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Merzig-Wadern wird ein integriertes Kooperations- und Mobilitätskonzept (IKMK) erarbeitet. Durch die Verknüpfung der beiden Bereiche „Versorgung und Mobilität“ in einem Konzept sollen Erkenntnisse über Bedarfe, Lücken und Verbesserungsmöglichkeiten im System aus Versorgung und Mobilität erlangt werden sowie Ansatzpunkte für Kooperationen von Kommunen und Anbietern der Daseinsvorsorge abgeleitet werden. Eine Kompaktversion der Ergebnisse findet sich als „Regionsdossier“ unter „Weiterführende Informationen und Materialien“ zum Download.

Das Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen“ endet zum 31. August 2018.
 

Weiterführende Informationen und Materialien

Aktuelles: Pressemitteilung
Weiterführende Informationen zum Modellvorhaben und allen Modellregionen finden Sie auf www.modellvorhaben-versorgung-mobilitaet.de.

Die Ergebnispräsentation vom 13.8.2018 in Weiskirchen finden Sie hier: MZG_Ergebnispräsenation_13.8.2018.pdf
Regionsdossier zum Projekt: Regionsdossier_MZG_Web.pdf

Das Regionsdossier zur Modellregion Merzig-Wadern finden Sie in Kürze hier.